Der US Technologieindex NASDAQ 100 hat starke Handelswoche hinter sich. Vom Wochentief bei 11.274 Punkten ging es aufwärts bis zur Marke von 12.149 Punkten. Auf der Kurstafel ist damit ein Wochengewinn von gut 7,76 Prozent zementiert. Doch das muss noch nicht das Ende der Erholungsrally sein. Denn durch das sogenannte „quarter end buying“ könnte die gute Stimmung noch etwas anhalten und für weitere Kurszuwächse sorgen, bevor der nächsten Sturm heranzieht.

Starkes Kaufsignal in Wochenchart des NASDAQ 100

Indices, die mehr als 20 Prozent von ihren Hochs abgegeben haben, befinden sich laut Definition in einem Bärenmarkt. Die durchschnittlichen Abgaben in einem Bärenmarkt (seit der Nachkriegszeit)belaufen sich auf gut 35 Prozent. Der NASDAQ 100 markierte sein Hoch im November letzten Jahres bei 16.767 Punkten. Das derzeitige Jahrestief liegt derzeit bei gut 11.068 Punkten und somit gut 34 Prozent unter seinem Allzeithoch. Damit hat der Index das durchschnittliche Level bereits erreicht. Die Frage ist nur: War es das schon? Angesichts der global weiterhin angespannten wirtschaftlichen Lage und dem hohen Inflationsdruck in den USA, wächst die Wahrscheinlichkeit einer rezessiven Phase. Sollte es in der größten Volkswirtschaft der Welt tatsächlich zu einer Rezession kommen, dürften auch im NASDAQ 100 weitere Abgaben folgen. Die nächste Unterstützung wartet dann am Ausbruchslevel von 9.800 Punkten. Doch zunächst hat der Support bei gut 11.000 Punkten gehalten und der Index konnte mit einer starken Wochenkerze (grüner Pfeil) aufwarten. Damit bleibt aus technischer Sicht die Chance für eine Ausweitung der Erholung innerhalb des übergeordneten Abwärtstrends erhalten. Der Widerstand zwischen 12.700 Punkten und 13.000 Punkten kann mit Blick in den Verlauf des Wochencharts als grobes Zwischenziel ausgemacht werden.

Untergeordneter Richtungswechsel bestätigt den Aufschwung

Der Tageschart macht die positive Stimmung der gerade abgelaufenen Handelswoche offensichtlich. Direkt am Jahrestief bei 11.068 Punkten kamen die Käufer zurück in den Markt und sorgten mit ihren Aktionen für eine ordentliche Gegenbewegung zu den vorangegangenen Abgaben. Mit Überschreitung der Marke von 11.760 Punkten wurde der Widerstand der vorangegangenen Erholung aus dem Markt genommen, was ein kurzfristiges Kaufsignal auf Tagesbasis ausgelöst hat. Wenn dieses Ausbruchslevel verteidigt werden kann, rücken zwei höhergelegene Ziele auf’s Tableau. Zum einen der Bereich um den vergangenen Short-Ausbruch bei 12.450 Punkten sowie das Korrekturhoch bei 12.945 Punkten.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl