Die australische Notenbank hat gestern zur Überraschung des Marktkonsenses die Leitzinsen um 35 Basispunkte angehoben. Das sind 10 Basispunkte mehr, als die Analysten erwartet haben. Infolge dessen kam es in der ersten Reaktion zu steigenden Kursen. Wenn die positive Stimmung erhalten bleibt, dürften deutliche Zuwächse warten. Wenn nicht, gerät ein naher Support in Gefahr. Welche Tradinggelegenheiten sich aus dieser Mischung ergeben, verraten die Charts im folgenden Beitrag.

Große Range weiterhin intakt

Mit Blick auf den Kursverlauf des AUDUSD über den Wochenchart wird deutlich, dass sich die Notierungen weiterhin in einer weiten Range zwischen 0,7000 USD und 0,7550 USD bewegen. Innerhalb dieser Spanne gab es seit Oktober vergangenen Jahres mehrfache Tests der Begrenzungen, ohne einen nachhaltig funktionierenden Ausbruch. Der letzte Versuch die Oberseite der Range zu durchbrechen, trieb die Kurse mit dem Ausbruch im Hoch bis auf 0,7661 USD. Danach folgt der direkte Abverkauf, der im Vorfeld der gestrigen Zinssitzung der Royal Bank of Australia bei 0,7030 USD knapp über dem Drehbereich von 0,7000 USD zum Ende kam. Hier wird sich nun zeigen, ob die deutliche Zinsanhebung von 35 Basispunkten weiterhin für Kauflaune sorgt, oder dieses Mal ein Durchbruch durch die Rangeunterseite folgt. In diesem Fall bietet das Apriltief aus dem Jahr 2020 bei gut 0,6780 USD den nächsten Zielbereich.

Das bullische Setup als Abprall vom Rangetief

Ein mögliches Abprallszenario vom Rangetief dürfte aus kurzfristiger Sicht nicht viel an der übergeordneten Chartsituation ändern. Allerdings offenbart es auf Grund der weiten Spanne gute Chancen für ein Long-Setup innerhalb der Range. Die Basis dafür legen Kurssteigerungen über das blau markierte Zwischenhoch der vorangegangenen Abverkaufsphase bei 0,7180 USD. Denn damit wird der Abwärtstrend innerhalb der Range aus dem Markt genommen, was aus technischer Sicht die Tür für weitere Kurssteigerungen öffnet. Für die Identifikation möglicher Anlaufmarken auf dem Weg zum Range- bzw. Spikehoch, bieten sich die Swinghighs bei 0,7228 USD, 0,7457 USD sowie 0,7493 USD an.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl