Der Bitcoin hat sich in den vergangenen Wochen spürbar von seinen Tiefs erholt. Eine Fortsetzung der Rally hat aus charttechnischer Sicht zunächst das Potential für Kurszuwächse auf 60.000 USD. Doch noch ist die die Korrektur in vollem Gange. Wohin die Reise kurzfristig geht, entscheidet sich an der Marke von 47.000 USD.

Aufwärtstrend hat Potential auf 60.000 USD

Seit der erfolgreichen Verteidigung der Unterstützung im Bereich von 29.000 USD konnte die größte Kryptowährung deutlich an Wert zulegen. Zwischenzeitlich notierte der Bitcoin wieder über der Marke von 50.400 USD. Aus technischer Sicht ist das allerdings nicht die einzige gute Nachricht. Denn der deutliche Kursanstieg hat zum einen den vorangegangenen Abwärtstrend gebrochen und zum anderen einen richtungsführenden Aufwärtstrend gebildet.

Setzt sich dieser mit Kursen über dem Zwischenhoch bei gut 50.440 USD fort, stehen die mittelfristigen Chancen für einen Test des Verkaufslevels bei 59.500 USD gut. Für einen zeitnahen Ausbruch zur Chartoberseite wäre die direkte Verteidigung des Schwungbereiches bei 47.000 USD wünschenswert. Fällt diese Marke, steht ein Test des kleinen Doppelbodens bei 43.800 USD zur Debatte.

Das sind die kurzfristigen Ziele

Wer auf der Suche nach kurzfristigen Handelssetups im Bitcoin macht, wird im untergeordneten Trendverlauf fündig. Sowohl auf der Chartoberseite als auch auf der Chartunterseite finden sich interessante Anlaufpunkte, die für planbare Gewinnmitnahmen lohnen. Long-Setups finden dann eine Berechtigung, wenn die Kurse über den kleinen Widerstand bei 49.340 USD ansteigen. Damit ist die Korrektur des 4-Stundentrends beendet und die Chancen für weitere Ansteige über das Zwischenhoch bei 50.440 USD in die höhergelegenen Verkaufsbereiche bei 51.500 USD, 53.400 USD bzw. 57.900 USD nehmen zu.

Im Falle von Kursen unter der Marke von 46.280 USD hingegen nimmt der Abgabedruck zu und die Zeichen deuten eher auf eine Ausdehnung der regressiven Phase hin. Als erstes Kursziel steht bei diesem Szenario die oben erwähnte doppelt getestete Unterstützung bei 43.800 USD auf der Agenda. Finden die Kurse hier keinen Halt, dürfte als nächstes der Kaufbereich bei 41.000 USD für Orientierung sorgen.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

Hochrisikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 73% (Tickmill UK Ltd) und 65% (Tickmill Europe Ltd) der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs oder andere unserer Produkte funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.