Die Verkaufssignale bei Bitcoin und Ethereum Anfang April haben jüngst zum Test charttechnischer Supports geführt. Da der Risikoappetit der Börsianer aktuell allerdings nicht sehr groß ist, stellt die Frage: Wie soll es hier weitergehen. Bleibt der Markt schwach, dürften Short-Setups die bessere Wahl sein. Werden die Supports jedoch verteidigt, dürften mutige Long-Setups durchaus belohnt werden. Was die Charts dazu sagen, erfahren Sie in der Dienstagsausgabe von Tickmill’s täglichen Tradingideen.

Bodenbildung im Bitcoin

Im Tageschart des Bitcoin fließen derzeit diverse Trendgrößen ineinander. Dabei stellt der Abwärtstrend, der sich seit dem Zwischenhoch bei 48.223,00 USD formiert hat, den korrektiven Teil des größeren Aufwärtstrends dar. Für den marktnahen Handel stellt der laufende Abwärtstrend die richtige Trendgröße für kurzfristige Setups. Dessen Kurse sind aktuell im direkten Umfeld der Unterstützung bei gut 37.200,00 Punkten verortet. Mehrfache Tests dieses Levels sind in den vergangenen 8 Handelstagen immer wieder mit Käufen beantwortet wurden. Allerdings blieben nachhaltige Kurszuwächse bis dato aus. Eine Fortsetzung der Abwärtsphase mit Notierungen unterhalb von 37.200,00 USD ebnet hier den Weg zum Zwischentief bei 34.300,00 USD. Spielt der Markt hingegen das Abprallszenario, sind aus charttechnischer Sicht Zuwächse bis zum Zwischenhoch des Tagestrends bei 42.983,00 USD möglich, wobei das Level um 40.700,00 USD einen planbaren Wegpunkt bietet.

Setupplanungen im Ethereum

Die charttechnische Situation im Ethereum ist stark mit der des Bitcoin zu vergleichen. Der Hier befindet sich die Unterstützung im Ausbruchsbereich der Trendentstehung vom März. Das Level um die Marke von 2.770,00 USD wurde zuletzt getestet, worauf die Kurse der Kryptowährung mit einem leichten Kurszuwachs reagiert hat. Dieser hat aus Sicht desaktuell richtungsführenden Abwärtstrends auf Tagesbasis allerdings ebenfalls nur einen korrektiven Charakter. Eine Fortsetzung des Abwärtstrends unter dessen Zwischentief bei 2.713,00 USD ebnet den Weg zum Zwischentief bei gut 2.440,00 USD. Sollte es allerdings zur Ausdehnung der korrektiven Phase mit Kursen oberhalb von 2.881,00 USD kommen, bieten die kleinen Zwischenhochs bei 2.979 ,00 USD und 3.033,00 USD zwei planbare Zielbereiche für einen kurzfristig angelegten Long-Trade im Ethereum.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl