Haben Sie diese Rakete auf dem Schirm gehabt? Lange Zeit war es recht still um den japanischen Aktienindex Nikkei. Doch vor zwei Wochen hat dieser Markt die Rally wiedereröffnet und das Jahreshoch fest im Visier. Doch danach muss nicht Schluss sein mit dem Sprint! Welches Potential im Nikkei steckt und wo Sie Ihre Chancen finden, erfahren Sie in den folgenden Zeilen.

Nächstes Ziel im Nikkei bei 30.700 Punkten

Mit welcher Power die Rally im Nikkei gezündet wurde, verdeutlicht ein Blick in die Historie der vergangenen 9 Monate. Im Dezember 2020 schrieb der Index bei 30.713 Punkten ein neues Langzeithoch. (Allzeithoch bei 38.915 Punkten im Jahr 1989) Seit dem mussten sich die Bullen gedulden und eine Korrektur von gut 12 % durchstehen. Doch der Boden bei rund 27.000 Punkten hat die Basis für den Ausbruch nach oben gestellt und das Ende der Korrektur eingeläutet. Aus charttechnischer Sicht stellt der Wochenchart als nächstes den Test des zuvor genannten Vorjahreshochs in Aussicht.

Doch hier muss die Rally nicht zu Ende sein. Denn addiert man die tiefe der Korrektur von 3.700 Punkten auf das Dezemberhoch auf, ergibt sich zunächst ein rechnerisches Kursziel von 34.400 Punkten.

Diese Widerstände müssen Sie auf der Agenda haben

Der Wochenchart macht offensichtlich, dass neue Jahreshochs im Nikkei sehr wahrscheinlich sind. Doch es gibt zwei Kurslevel, die in der Rally für etwas Gegenwind sorgen könnten. Hierbei handelt es sich um die historischen Verlaufshochs bei 30.270 Punkten und 30.490 Punkten. An diesen Marken wurde im 1. Quartal dieses Jahres immer wieder abverkauft. Kommt erneuter Kaufdruck auf, dann wird es Zeit für einen Korrektur. Bleiben die Käufer dort jedoch am Ball, dann ist der Weg zu neuen Hochs frei.

Die Chancen in der Korrektur

Sollte es an besprochenen Verkaufsbereichen tatsächlich zu einem Kursrücksetzer unter den kleinen Support bei 29.480 Punkten kommen, bieten sich innerhalb der regressiven Phase ein paar interessante Ziele auf der Chartunterseite an. Zu nennen sich hier unter anderem die vorangegangenen Wendepunkte im Stundenchart bei gut 29.225 Punkten, 28.935 Punkten und 28.650 Punkten.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

Hochrisikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 73% (Tickmill UK Ltd) und 65% (Tickmill Europe Ltd) der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs oder andere unserer Produkte funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.