Im Währungspaar ETHUSD geht es übergeordnet weiteren in Richtung Chartunterseite zu Sache. Aus technischer Sicht liegen die nächsten Unterstützungen klar auf der Hand. Doch noch nicht sicher, ob sich die Bullen tatsächlich geschlagen geben. Wo sich sinnvolle Tradingchancen ergeben, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe von „Tickmill’s täglichen Tradingideen“.

Konsolidierung nach tieferem Hoch hält an

Die nach dem Bitcoin zweitgrößte Kryptowährung Ethereum sieht weiterhin angeschlagen aus. Seit dem Peak der Rally bei gut 4.374,00 USD leidet ETHUSD immer wieder unter deutlichen Abgaben in einem weiten Schwankungsfeld. Zwar ist der grün markierte Aufwärtstrend weiterhin intakt, doch das tiefere Septemberhoch bei 4.023,00 USD ist aus jetziger Sicht ein wenig ermutigendes Zeichen für eine starke Trendfortsetzung. Auch die Tatsache, dass der Rücklauf nach dem letzten Anstieg schon wieder um mehr als 60 Prozent wettgemacht wurde, ist aus Sicht von Long-Positionierungen wenig ermutigend.

Doch immerhin konnten die Kurse seit dem Doppelboden bei 1.700,00 USD deutlich zulegen, was die Chancen für eine Fortsetzung des Aufwärtstrends am Leben hält. Wichtig wäre mit Blick auf eine mögliche Fortsetzung des Aufwärtstrends nun, dass es nicht erneut zu Kursen unter dem Zwischentief bei 2.650,00 USD kommt. Denn das wäre ein erneuter Rückschlag für die Bullen.

Die Entscheidung im Tagestrend

Was im Wochenchart durch die langen Kerzen schlecht ersichtlich ist, offenbart sich im Tageschart sehr deutlich. Hier hat ein Abwärtstrend die Richtungsführung übernommen. So lange dieser intakt ist, dürfte der Weg des leichteren Widerstandes weiter nach unten führen. Die Wahrscheinlichkeit für eine Trendfortsetzung erhöht sich weiter, wenn die Kurse unter das Tief der Freitagskerze bei 2.732,00 USD fallen. Dann rückt das oben erwähnte Zwischentief bei 2.650,00 USD auf die Agenda. Notierungen darunter, ebnen aus charttechnischer Sicht zunächst den Weg in die historischen Bewegungstiefs bei 2.445,00 USD bzw. 2.148,00 USD.

Sollte die Trendfortsetzung jedoch ausbleiben, schlägt die Stunde der Long-Setups. Anstiege über das letzte Verlaufshoch bei 3.170,00 USD bringen einen Test des Regressionshochs bei 3.670,00 USD ins Spiel.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl