Trader, die bei der Chancensuche über den Teich in Richtung Australien und Neuseeland schauen, stehen derzeit vor einer kleinen Herausforderungen. Denn sowohl NZD als aus AUD sind in starken Aufwärtstrends verortet. Wo die Unterschiede liegen und welche FX-Paarung etwas mehr Stärke an den Tag legt, offenbart ein Blick in die Charts.

Die Bullen tanzen in beiden Paaren

Beim Blick in die Charts von NZDUSD und AUDUSD muss schon sehr genau hingeschaut werden, wo die Unterschiede zu finden sind. Denn beide FX-Paarungen haben sich seit den Jahrestiefs im August deutlich erholt. In beiden Charts haben sich kurz und mittelfristige Aufwärtstrends etabliert, deren Fortsetzung über die aktuellen Zwischenhochs den Weg nach oben frei machen. Doch wo genau liegen die Unterschiede und wo gibt es mögliche Hindernisse?

Der Aussie Dollar und das Long-Setup

Der Kurszuwachs über das Zwischenhoch bei 0,7546 USD im AUDUSD ist aus technischer Sicht das Kaufsignal für die Trendfortsetzung. Als nächster Zielbereich bietet sich mit Blick in den Tageschart der im Juni entstandene Widerstandsbereich bei 0,7616 USD an. Bleiben die Käufer am Ball, dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis der Test dieses Levels auf der Agenda steht. Zu beachten ist aktuell allerdings die Verortung im Bereich der Märztiefs (lila markiert). Dieses Level könnte den Bullen durchaus etwas zu schaffen machen. Doch aus technischer Sicht bleibt alles im grünen Bereich, so lange die Kurse oberhalb des Trendtiefs bei 0,7454 USD verharren.

New Zealand Dollar sieht stärker aus

Im Grunde genommen ähnelt der Chartverlauf im NZDUSD dem des AUDUSD zum Verwechseln. Doch es gibt eine Nuance, die den Unterschied ausmacht. Denn auch im NZDUSD gibt es einen Bereich um die Märztiefs des laufenden Jahres. Diesen hat der New Zealand Dollar allerdgings bereits überschritten und bislang erfolgreich verteidigt. Aus diesem Grund macht die FX-Paarung den etwas stärkeren Eindruck. Auch hier steht das Long-Setup im Fokus der Trader. Der Kursanstieg über das Zwischenhoch bei 0,7218 USD macht hier den Weg zum nächsten Widerstand bei 0,7316 USD frei. Das zum Longtrade passende Absicherungslevel befindet sich hier am Zwischentief bei 0,7130 USD.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl