Am zweiten Handelstag der Woche steht für viele die Frage im Raum: Wird es einen Reversal Tuesday (Videobesprechung) bei den Indices geben? Zum anderen sind in Krisenzeiten wie diesen sichere Häfen gern gesuchte Investments. Zu diesen bevorzugten Anlagen zählen auf Grund der landestypischen Sicherheiten die beiden Währungen CHF und JPY. Gepaart ergeben diese die FX-Paarung CHFJPY. Hier sind die Kurse zuletzt deutlich angestiegen. So hoch, wie seit dem Jahr 2015 nicht mehr. Der dort zu erwartende Rücksetzer hat nun für ein charttechnisches Verkaufssignal gesorgt. Wie sich daraus Kapital schlagen lässt, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe von Tickmill’s täglichen Tradingideen.

Short-Signal im Wochenchart ist bestätigt

Der Blick in den Wochenchart der FX-Paarung CHFJPY offenbart den langanhaltenden Aufwärtstrend mit sauberen Korrektur und Bewegungsarmen. Das untermauert die Trendstärke und bietet gute Orientierungslevel für die Planung von Korrekturtiefen und möglichen Umkehrsignalen für die Long-Seite. Aus aktueller Sicht wurde das in der vergangenen Woche generierte Verkaufsignal (Pfeil) mit weiter fallenden Notierungen bestätigt. Durch die hohe Dynamik der letzten Aufwärtsphase liegen die planbaren Anlaufmarken weit vom aktuellen Kurslevel entfernt. Zu erwähnen sind für die planbaren Korrekturziele zum einen der Ausbruchsbereich um das alte Trendhoch bei 127,07 JPY. Sollte es tatsächlich zu einem solch tiefen Preisrückgang kommen, ist hier durchaus mit einem erneuten Anstieg des Kaufinteresses zu rechnen. Bleibt dieses jedoch aus, stellt das bei 123,53 JPY befindliche Korrekturtief die letzte Unterstützung des Aufwärtstrends auf Wochenbasis.

Tagestrend wurde gebrochen

Die Bestätigung des Short-Signals der Woche hat dafür gesorgt, dass der Aufwärtstrend im Tageschart – welcher den Bewegungsarm der Woche darstellt – gebrochen wurde. Damit ist der Tageschart zunächst trendlos. Für die Planung von Trades sind nun zwei Szenarien zu betrachten. Zum einen kann es einfach zur Wiederaufnahmen der übergeordneten Trendrichtung kommen. In diesem Fall stellt das Wochentrendhoch bei 136,18 JPY das erste Ziel auf der Chartoberseite dar. Zum anderen kann sich die Abwärtsphase in die Chartunterseite fortsetzen. Das kann durch einen Fortgang der Verkäufe ohne Erholungsversuch erfolgen. In diesem Fall stellt der Schwungbereich bei 132,35 JPY das nächste Kursziel auf der Chartunterseite dar. Sollte es vorher jedoch einen Erholungsversuch geben, der im Anschluss wieder abverkauft wird, dürfte es zur Entstehung eines Abwärtstrends auf Tagesbasis kommen. Dieser ist dann richtungsführend für die Korrektur des Wochentrends und nimmt die Kursbereiche um 130,75 JPY sowie 127,07 JPY als Orientierungslevel in den Fokus.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl