Die US-Inflationsdaten haben dem Marktgestern massiv belastet. Der US-Dollar legt zu, die Zinsen ziehen weiterdeutlich an und die Indices mussten heftige Rückschläge hinnehmen. DieHandelswoche vor dem großen Verfall am Freitag zeigt sich von ihrer volatilenSeite. Welche Auswirkungen der gestrige Abverkauf auf DAX und NASDAQ haterfahren Sie in den folgenden Zeilen sowie der ausführlichen Videobesprechung.Im Video werden auf WTI, Gas und das Währungspaar EURUSD analysiert.

DAX: Die kurzfristige Lage im Detail

Der deutsche Leitindex DAX hat gestern von seinem Tageshoch zum Tagestief gut 500 Punkte verloren. Die Tageskerze hat leicht über dem Tagestief geschlossen. So viel zum gestrigen Geschehen. Die gute Nachricht ist, dass die im Stundenchart ersichtliche Unterstützung bei gut 13.050 Punkten gehalten hat. Das bewahrt zumindest die Chance auf eine Gegenbewegung in Richtung des Wochenhochs bei 13.566 Punkten. Sollte der DAX dieses Szenario spielen, steht mit dem untergeordneten Drehpunkt bei 13.225 Punkten ein erster Test der bullischen Willenskraft ins Haus. Notierungen oberhalb dieser Marke erhöhen die Chance einer Erholung. Halten sich die Käufer allerdings zurück, bleibt abzuwarten ob die aktuelle Unterstützung hält. Notierungen unterhalb von 13.050 Punkten dürften für die Chancen für Short-Setups erhöhen und den Fokus auf die tiefere Unterstützung bei 12.720 Punkten richten.

NASDAQ: Vor der US-Handelssitzung unentschlossen

Um mehr als 600 Punkte bzw. über 5 Prozent ging es gestern während der US-Haupthandelszeit nach unten. Der NASDAQ war damit wieder einmal der schwächste der US-Indices. Eine der Gründe dafür dürfte der deutliche Zinsanstieg der kurzfristigen US-Zinsen sein. Aus charttechnischer Sicht kommt es im NASDAQ für heute nun auch darauf an, ob das Tagestief von gestern verteidigt oder abverkauft wird. Im Falle einer Verteidigung mit nachhaltigen Notierungen oberhalb von 12.100 Punkten steht einer Erholung der Weg in Richtung 12.870 Punkte offen. Ein Abverkauf der Marke von 12.000 Punkten hingegen rückt kurzfristig das bisherige Septembertief bei gut 11.920 Punkte auf die Agenda möglicher Kursziele. Unterhalb dieser Marke steht die nächste Unterstützung bei 11.450 Punkten.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl