Die Berichtssaison für das 2. Quartal ist so gut wie vorüber. Was neben den diversen guten und schlechten Ergebnissen sowie den Ausblicken in Erinnerung bleiben wird, sind die massiven Kurskapriolen nach den Veröffentlichungen der Ergebnisse. Diese Phase haben wir Börsianer nun hinter uns. Was vor uns liegt ist ebenfalls ungewiss. Doch die Tatsache, dass es ab jetzt im Hinblick auf Unternehmensnachrichten ruhiger wird, hebt die Chancen für eine Fortsetzung der Erholung im S&P500.

Bullische Wochenkerze im SP500 macht Mut

Ganze 7 Wochen nachdem der S&P500 auf Wochenbasis ein Verkaufssignal generiert hat, kannten die Kurse im Index nur eine Richtung. Es ging gen Süden und zwar vom Zwischenhoch bei etwas über 4.600 Punkten bis in den Auffangbereich bei 3.800 Punkten. Das sind vom Allzeithoch gut 20 Prozent Kursverlust innerhalb des Bärenmarktes. Mit diesem Kursverfall wurde das erste Kursziel auf der Chartunterseite erreicht. Historisch betrachtet, brachten die vergangenen 8 Bärenmärkte im Mittel einen Abverkauf von 35 Prozent mit sich. Sollte es im S&P500 einen weiteren Abverkauf geben liegt das nächste Ziel im Bereich von 3.100 Punkten bis 3.200 Punkten. Allerdings ist nach den letzten Kursverlusten nun einmal eine Pause angesagt. Sollte die bullische Wochenkerze in der kommenden Handelswoche nach dem verlängerten Wochenende weiter Käufe nach sich ziehen, hat die Erholung mit Blick auf den nächsten Widerstand im Wochenchart ein Potential für Anstiege bis in den Bereich zwischen 4.500 Punkten und 4.600 Punkten.

Abwärtstrendhoch des Tages wurde aus dem Markt genommen

Das positive Signal auf Wochenbasis wird durch den Trendbruch im Tageschart untermauert. Hier hat der S&P500 durch die Überschreitung der Marke von 4.100 Punkten das aktuelle Korrekturhoch des Abwärtstrends überschritten. Aus trendtechnischer Sicht bedeutet dies nun, dass der Abwärtstrend nicht mehr valide ist. Es ist zwar noch kein Trend auf Tagesbasis vorhanden. Doch das Momentum spricht derzeit für eine Ausdehnung der Erholung. Das nächste Zwischenziel im Tageschart liegt am Widerstand um das Doppeltop bei 4.300 Punkten. Allerdings nur dann, wenn die Dynamit erhalten bleibt. Denn die Erholung läuft gegen den Wochentrend und gegen die sich abschwächenden fundamentalen Daten im Hinblick auf die Wirtschaftskraft und den Arbeitsmarkt in den USA.

So traden Sie mit dem Momentum

Das positive Momentum findet seinen Ursprung in der Verteidigung der Marke von 3.900 Punkten. Hier bleib der Verkaufsdruck aus und der Markt hat positiv eine Nachrichten um eine möglicher Weise weniger aggressive Notenbankpolitik reagiert. Hinzu kommt die Tatsache, dass die PCE-Inflationsdaten weiter an Fahrt verlieren, was der Notenbank ebenfalls etwas mehr Spielraum geben dürfte. Im Hinblick auf eine positive Entwicklung des S&P500 in der kommenden Woche dürfte die Zusammenarbeit mit dem Stundentrendverlauf bei kurzfristig angelegten Trades eine gute Unterstützung sein. Denn eine Nachhaltige Erholung kann durchaus einige Wochen andauern. So lange der aktuelle Aufwärtstrend anhält, haben Long-Trades durchaus eine Berechtigung. Auf der Suche nach Kurszielen für die Oberseite stehen die Erholungshochs der vorangegangenen Abwärtsphase bei 4.300 Punkten und 4.510 Punkten auf der Agenda.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl