Wenn es nach der Saisonalität geht, dürfte der Silberpreis in den nächsten Wochen kräftig an Wert gewinnen. Die Quoten sprechen hier ganz klar für bullische Szenarien. Doch ausgemachte Sache ist das nicht. Allerdings scheint Silber derzeit wieder in den Fokus der Käufer zu rücken. Woran Sie das erkennen und wie Sie davon profitieren können, erfahren Sie in der Vorweihnachtsausgabe von Tickmill’s täglichen Tradingideen.

Saisonal zeigen die Zeichen auf Kauf

An der Börse ist es wie im echten Leben. Viele Dinge wiederholen sich immer und immer wieder. Gerade im Bereich von Rohstoffen gibt es Saisonalitäten, auf die es sich lohnt zu achten. Denn saisonale Muster sind ein guter Ratgeber für Trader um zu erkennen, wann sich die Eröffnung einer Position auszahlen könnte. Zusätzlich lassen sich durch diese Art der Analyse auch passende Ein- und Ausstiegszeitpunkte bestimmen.

Mit Blick auf Silber befinden wir uns aktuell in einer Phase, die sich in den vergangenen 15 Jahren regelmäßig durch Kursanstiege bis in den Februar hinein ausgezeichnet hat. Statistisch gesehen hat sich die Positionseröffnung für einen Long-Trade kurz vor Weihnachten angeboten. Eine Positionsschließung bot sich laut Saisonalität gegen Ende Februar an.

Auch das Ergebnis konnte sich sehen lassen. In den vergangenen 15 Jahren wurden 13 von 15 Trades nach diesem Muster mit einem durchschnittlichen Gewinn von gut 13% geschlossen, während die zwei Verlusttrades bei mit einem Minus von ca. 6% zu Buche schlugen.

Das bullische Setup im Tageschart

Zum besseren Timing bietet sich zusätzlich der Chartcheck an. Denn zu einer bullischen Saisonalität sollte auch ein bullischer Chartverlauf ersichtlich sein. Derzeit passt die Situation im Tageschart von Silber genau zur Saisonalität. Nach einem deutlichen Abverkauf hat sich über dem Jahrestief eine inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation ausgebildet- Deren Nackenlinie verläuft im Bereich der Marke um 22,60 USD. Ein nachhaltiges Überschreiten dieses Levels mit Kursen über der Marke von 22,78 USD bestätigt den Ausbruch und somit das Kaufsignal. Als mittelfristiges Kursziel auf der Chartoberseite bietet sich das Novemberhoch bei 25,40 USD an. Eine erste Zwischenstation stellt das kleine Verlaufshoch bei 23,73 USD bereit. Im Falle eines technischen Fehlsignals dienen die Verlaufstiefs bei 22,18 USD und 21,41 USD als tiefere Auffanglevel.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl