Am Tag der letzten EZB-Sitzung sind die Kurse im EURUSD förmlich durch die Decke gegangen. Doch diese positive Dynamik war nur von kurzer Dauer. Schon am Folgetag ging es erneut deutlich abwärts. Damit wird ersichtlich, wie schnell die Richtungswechsel derzeit vonstattengehen. Sowohl auf der Long- als auch auf der Short-Seite gibt es gute Ansatzpunkte für die Tradeplanung. Welche das sind, erfahren Sie in der heutigen Ausgaben von Tickmill’s täglichen Tradingideen.

Tageschartanlyse: Widerstand überwunden; höheres Tief ersichtlich

Bis zum Donnerstag vergangener Woche sah es im Tageschart des EURUSD sehr bullisch aus. Vom Zwischentief bei 1,15241 USD ging es trendig aufwärts. Dabei zeigte der Markt eine solch große Stärke, dass das Trendhoch bei 1,16939 USD markiert wurde und der Schlusskurs am Donnerstag der vergangenen Handelswoche sogar über dem Widerstand um 1,16640 USD notierte. Doch mit der guten Stimmung war es am Freitagmorgen schalgartig vorbei. Mit einem Rutsch wurden die Vortagesgewinne abverkauft und der junge Aufwärtstrend wurde aus technischer Sicht gebrochen. Hier stellt sich nun die Frage: War es das für die Longchancen um EURUSD oder gibt es doch noch Kaufinteresse?

Zum Thema Kaufinteresse lässt sich so viel sagen, dass es zumindest über dem aktuellen Zwischentief bei 1,15241 USD eingesetzt hat und somit die Chance zur Ausbildung eines höheren Tiefs im Raum steht. Schaffen es die Käufer, die Kurse über das Zwischenhoch bei 1,16939 USD zu bewegen, rücken die kleineren Verlaufshochs um 1,17550 USD bzw. 1,18500 USD auf die Agenda höherer Kursziele.

Nur eine Korrektur im Wochenchart!

Auffällig ist allerdings die Tatsache, dass der Abverkauf erneut in bzw. um einen wichtigen Widerstand stattgefunden hat. Das mehrt die Argumente für eine Fortsetzung der übergeordneten Gemengelage. Diese ist langfristig – erkennbar an den fallenden Hochs und Tiefs – abwärtsgerichtet und lässt den Schluss zu, dass es aus charttechnischer Sicht mittelfristig weiter fallende Kurse gibt. Gelingt die oben geschilderte Rückkehr der Marktakteure auf die Longseite nicht, stehen die tieferen Auffanglevel um 1,15241 USD, 1,14950 USD, 1,14220 USD sowie 1,11655 USD auf der Liste planbarer Anlaufmarken der Chartunterseite.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl