Sowohl bei den europäischen als auch beiden amerikanischen Gaspreisen gab es zuletzt deutliche Preisrückgänge. DieseTatsache ist für den Inflationsrückgang ein sehr gutes Zeichen. Doch noch gibtes auch charttechnischer Sicht keine Anzeichen für einen nachhaltigenRichtungswechsel. Welche Schlüsse aus den Chartverläufen gezogen werden könnenund welche möglichen Handelsszenarien sich daraus ergeben, erfahren Sie in derDienstagsausgabe von Tickmill’s täglichen Tradingideen.

Der große Aufwärtstrend ist weiterhin intakt

Die längerfristige Betrachtung der Preisentwicklung der Gaspreis-Entwicklung von Natural Gas macht offensichtlich, dass der Aufwärtstrend weiter richtungsführend ist. Starke Korrekturen innerhalb des Trends gab es in der Vergangenheit immer wieder. Deshalb kann derzeit noch keine Entwarnung vor weiter steigenden Preisen gegeben werden. Aus so lange die Preise sich weiter erholen, besteht das Potential für einen erneuten Test des Preisbereiches um die Marke von 10,00 USD. Allerdings dürfte die prognostizierte Abkühlung der Weltwirtschaft weitern deutlichen Preisanstiegen einen Strich durch die Rechnung machen. Sollte das Vorwochentief bei 7,78 USD – welches auch dem Tief der aktuellen Korrektur entspricht – nachhaltig unterschritten werden, dann hat das deutliche Auswirkungen auf die charttechnische Betrachtung der aktuellen Lage.

Die Handelsmöglichkeit für einen Gaspreis-Rückgang

Der Blick in den Tageschart von Natural Gas macht im Moment zwei Handelsszenarien opportun. Die Wahrscheinlichkeit weiterer Kursanstiege steigt mit der nachhaltigen Überschreitung der Marke vn 8,32 USD. In diesem Fall wird ein untergeordneter Widerstand überschritten, der den Weg für Zuwächse in Richtung des Schwunglevels um die Marke von 9,05 USD ebnet. Notierungen unterhalb von 7,78 USD hingegen sprechen für einen Angebotsüberhang, was Setups auf einen fallenden Gaspreis in die Karten spielt. Als mögliche Ziele für dieses Szenario bieten sich beispielsweise die tieferen Pivotlevel bei 7,10 USD bzw. 6,00 USD an. Im Extrem sind sogar zunächst Rückläufe bis auf das Jahrestief bei 5,30 USD möglich.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl