Der Preis für eine Feinunze Gold schwankt weiterhin um das Ausbruchslevel am Abwärtstrend auf Tagesbasis. Eine Erholung hat durchaus Chancen . Allerdings machen die Bären weiterhin Druck. Ob die Erholung gelingt, wird sich an einem wichtigen Widerstand zeigen. Welcher das ist, erfahren Sie in der heutigen Ausgabe von Tickmill’s täglichen Tradingideen.

Der Kampf um die Richtung ist in vollem Gange

Der Tageschart des Edelmetalls sieht nach dem deutlichen Kursrutsch vom Dienstag weiterhin deutlich angeschlagen aus. Zwar konnte die Abwärtswelle im Schwungbereich um 1.750,00 USD vorerst aufgehalten werden, und eine Gegenbewegung ist etabliert, doch übergeordnet spricht das Chartbild eher noch nicht eine generelle Trendwende. Mit anderen Worten ausgedrückt: Die Bären bleiben weiterhin am Drücker, während die Bullen mit Käufer versuchen den Schaden zu minimieren.

Mit Blick in den Tageschart wird offensichtlich, dass sich die Lage erst dann wieder etwas aufhellt, wenn die Preise über den kleinen Widerstand bei 1.772,00 USD steigen. Denn dann steigt die Wahrscheinlichkeit weiterer Zuwächse und die Zwischenhochs um 1.790,00 USD bzw. 1.795,00 USD rufen zum Test. Setzt sich der Abwärtstrend hingegen fort, gibt der tiefere Drehbereich um 1.724,00 USD Orientierung.

Hier wird offensichtlich, wann die Bären am Werk sind

Auf der Suche nach kurzfristigen Tradinggelegenheiten für eine Ausweitung der Erholung über die Preisleiste gibt der 4 Stundenchart hilfreiche Hinweise. Nachhaltige Anstiege über die Marke von 1.766,00 USD erhöhen die Chancen, für einen ernst gemeinten Versuch nach oben Auszubrechen. Schafft des der Markt, die Kurse nachhaltig über der Marke von 1.722,00 USD zu etablieren, hat der kleine Aufwärtstrend das Potential über die untergeordneten Rangehochs bei 1.779,00 USD, 1.783,00 USD bzw. 1.786,00 USD bis in die oben genannten Verlaufshochs um 1.790,00 USD sowie 1.795,00 USD anzusteigen.

Ein erneuter Richtungswechsel zur Chartunterseite bietet Raum für Spekulationen zum Test des Tagestrendtiefs bei 1.750,00 USD. Kurse darunter eben den Weg über das kleine Swinglow bei 1.733,00 USD hin zum Aufwärtstrendtief bei 1.724,00 USD.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

Hochrisikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 73% (Tickmill UK Ltd) und 65% (Tickmill Europe Ltd) der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs oder andere unserer Produkte funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.