Der Preis für ein Fass der Sorte WTI konnte sich gestern weiter von seinem Wochentief erholen. Die fundamentale Situation ist aktuell weiter angespannt. Die Rohöllagerdaten der USA deuten auf ein Angebotsdefizit hin, was die Preisanstiege untermauert. Welche Tradingchancen sich daraus ergeben, verrät ein Blick in die Charts.

Erst der Doppelboden, nun der Breakout aus einer Bullenflagge

Wer derzeit versucht, die Entwicklungen des Ölpreises anhand fundamentaler Daten zu beurteilen, der steht vor einer schwierigen Aufgabe. Denn das Damoklesschwert „Russland-Ukraine-Krise“ schwebt permanent über dem Energiemarkt. Doch der Blick in den Tageschart des WTI verrät, dass sich die Bullen im Ölmarkt derzeit wieder ans Werk machen. Dafür sprechen der Momentumabprall mit Doppelboden vom Kaufbereich zwischen 91,00 USD und 95,00 USD bis auf 109,55 USD sowie die bullische Flagge am Ende der Momentumbewegung. Am Mittwoch wurde innerhalb der Flagge eine Long-Umkehrkerze hinterlassen, die am Donnerstag mit Kursen über deren Tageshoch bestätigt wurde. Als weiteres positives Argument ist der Ausbruch aus der Flagge zu werten. Letzteres hebt nun die Chancen für Kursanstiege über das aktuelle Wochenhoch bei 109,55 USD anzusteigen. Damit würde ein neuer Aufwärtstrend auf Tagesbasis entstehen, der das Potential in sich trägt, den Verkaufsbereich bei 118,33 USD anzusteuern.

Untergeordneter Fehlausbruch aus einer inversen Schulter-Kopf-Schulterformation

Der Blick in den Stundenchart untermauert die oben beschriebene Chartsituation des Tagescharts. Am Mittwoch sah es noch so aus, als würde der Ölpreis die jüngsten Anstiege noch weiter korrigieren wollen. Das wurde ersichtlich, als die Schulter-Kopf-Schulter Formation mit Kursen unter der Nackenlinie bei gut 102,30 USD aktiviert wurde. Doch der Abverkauf wurde bereits am Support um die Marke von 100,00 USD beendet. Daraufhin drehte die Stimmung und der Ölpreis kletterte wieder über die Marke von 104,00 USD, was den abwärts gerichteten Korrekturtrend im Stundenchart gebrochen hat. Die Tatsache, dass es im Anschluss zur Ausbildung eines Aufwärtstrends gekommen ist, bestätigt die Avancen der Bullen. Bleiben die Käufer am Balle, steht auf dem Weg zum Wochenhoch als nächstes das Verkaufslevel bei 108,70 USD zum Test auf der Agenda.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl