Der gestrige Handelstag hat aufgezeigt, dass die Erholung am Mittwoch nicht nachhaltig war. Indices, Bonds, Edelmetalle (Videobesprechung) standen auf den Verkaufslisten der Händler. Die Aussichten von Big Tech werden zum Big Problem für die Märkte. Der Silberpreis hat am Mittwoch vor der Veröffentlichung der Ergebnisse der US-Notenbanksitzung noch im Bereich des Wochentiefs verharrt. Nachdem die Ergebnisse bekannt gemacht wurden, zogen die Kurse kräftig an. Es ging von den Tiefs über einen US-Dollar bzw. 5 Prozent nach oben, bevor am Markt Gewinnmitnahmen einsetzten. Das Resultat war ein weiteres Verkaufssignal im Abwärtstrend. Welche Chancen sich aus dieser Gemengelage ergeben und wo mögliche Kursziele zu finden sind, verrät der Blick in die Charts.

Silber mit Verkaufssignal

Der Tageschart von Silber steht beispielhaft dafür, wie die Marktstimmung seit Mittwoch ist. Die Erholung vom Mittwoch stand klassisch für die regressive Phase in einem übergeordnet abwärts gerichteten Chart. Am Zwischenhoch bei 23,28 USD war diese zu Ende. Es folgte ein Abverkauf, der die Mittwochserholung mittlerweile vollständig wettgemacht hat. Noch hält die Unterstützung im Umkreis der Marke von 22,00 USD. Doch wenn diese fällt, ist der Weg nach unten frei. Als nächstes Kursziel bietet sich die Unterstützung um die Marke von 21,50 USD an.

Hoffnungsschimmer Unterstützung

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels ist noch nicht klar, ob es zum Bruch der aktuellen Unterstützung kommt. Spielt der Markt hier tatsächlich die „Abprall vom Support“-Karte aus, ist das zunächst durch Kursanstiege über das kleine Hoch bei 22,55 USD hinaus erkennbar. Je nach Stärke des möglichen Abpralls ergeben sich verschiedene Kursziele. Zunächst bietet der Stundenchart Raum bis zum Zwischenhoch bei 23,28 USD. Gelingt der Ausbruch über diese Marke, ergänzen die Verlaufshochs um 23,92 USD bzw. 24,38 USD die Liste möglicher Ziele auf der Chartoberseite.

Breite Marktstimmung sehr bärisch

Am gestrigen Handelstag wurde über alle Sektoren hinweg verkauft. Die ehemaligen Lieblinge der Börsianer kamen deutlich unter Druck. Eine Amazon verlor über 7% an Wert, Tesla mehr als 8% und Apple über 5%. Der Inflationsdruck und die zu erwartende Abkühlung der Wirtschaft werden als Gründe genannt. Mehr Details dazu erfahren Sie in der Aufzeichnung der heutigen Sendung „Tickmill’s tägliche Tradingideen“.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl