Warnung vor hohem Risiko: Der Handel mit Finanzprodukten auf Marge birgt ein hohes Risiko und ist nicht für alle Anleger geeignet. Sie riskieren Ihr investiertes Kapital zu verlieren. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie die Risiken vollständig verstanden haben und gehen Sie mit der entsprechenden Sorgfalt mit Ihrem Risiko um.

Die wichtigsten
branchenspezifischen Begriffe erklärt.

Entdecken Sie eine Fülle von finanziellen Begriffen und Definitionen, die jeder Trader kennen sollte.

Forex Glossar

D

Discount Rate - Diskontsatz

Zinssatz der einer qualifizierten Einlageinstitution für das Ausleihen von kurzfristigen Mitteln direkt von der Federal Reserve Bank verrechnet wird.

Devaluation - Abwertung

Die freiwillige abwärts gerichtete Anpassung eines Währungskurses, normalerweise durch eine offizielle Ankündigung.

Derivative

Ein Kontrakt dessen Wert sich in Relation zu den Kursbewegungen eines verbundenen oder zugrundeliegenden Wertpapiers, eines Future-Kontrakts oder eines anderen physischen Instruments verändert. Eine Option ist das am häufigsten vorkommende Derivativinstrument.

Depreciation - Abschreibung

Wertverlust einer Währung aufgrund von Marktkräften.

Delivery - Lieferung

Ein Devisenhandel, bei dem beide Seiten die tatsächlich gehandelten Währungen liefern und annehmen.

Deficit - Defizit

Eine negative Handels- oder Zahlungsbilanz.

Dealer

Eine natürliche oder juristische Person, die als Auftraggeber oder Gegenpart einer Transaktion auftritt. Sie nehmen eine Seite einer Position ein, in der Hoffnung, einen Spread (Gewinn) zu erzielen, indem sie die Position in einem nachfolgenden Handel mit einer anderen Partei glattstellen. Im Gegensatz dazu ist ein Makler eine Einzelperson oder ein Unternehmen, das als Vermittler fungiert und Käufer und Verkäufer gegen eine Gebühr oder eine Provision zusammenbringt.

Day Trader

Spekulanten die Wertpapierpositionen eröffnen und diese dann gegen Ende desselben Handelstages wieder liquidieren.